Methoden

Ich arbeite mit unterschiedlichen Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie, die ich je nach Bedarf auswähle. Als besonders wirksam und effektiv hat sich vor allem die Kombination zweier Verfahren erwiesen:

Rational-Emotiver Ansatz

Die Rational-Emotive Verhaltenstherapie (die als «Rational-Emotives Training» heute auch erfolgreich im Coaching eingesetzt wird) geht davon aus, dass emotionale Probleme auf bestimmte Grundüberzeugungen zurückzuführen sind, die wir von uns und unsere Welt haben. Wer kennt etwas Ähnliches nicht: Die lang ersehnte Beförderung hat der Kollege bekommen und prompt zermatert man sich mit Selbstvorwürfen. «Ich bin nicht klug genug, habe nicht hart genug gearbeitet und eigentlich ist es ja sowieso wie immer, ich packe es ja nie!» Jeder dürfte da sein eigenes Steckenpferd kennen, das sich auch bei gestandenem Erwachsensein immer wieder in Erinnerung bringt.

Diese Steckenpferde sind die Auslöser fast all unserer Probleme und wir neigen dazu, uns emotional übermäßig zu belasten, sobald Dinge schief laufen, wir von Menschen abgelehnt werden oder uns mit unangenehmen, schmerzvollen Dingen konfrontiert sehen. Der rational-emotive Ansatz zielt darauf ab, diese schädlichen Erwartungen und Überzeugungen zu «entschärfen» und sie den tatsächlichen, objektiv wahrnehmbaren Umständen anzupassen: Liegt es wirklich an unseren mangelnden Leistungen, dass die Beförderung nicht geklappt hat oder kann es auch andere Ursachen geben? Vielleicht war der Kollege länger in der Firma. Oder für uns ist eine andere Aufstiegsmöglichkeit bei der Geschäftsführung in Planung. Solche rationalen Überlegungen geraten umgehend aus dem Blickfeld, sobald unsere irrationalen Überzeugungen unser Gefühlsleben in übermäßige Wallung versetzt haben.

Das Training einer gemäßigten, realistischen Perspektive trägt langfristig dazu bei, unsere irrationalen Grundüberzeugungen ein für alle Male unschädlich zu machen. Folglich gelingt es uns deutlich besser, mit bestimmten Problemen umzugehen und ein unabhängigeres, selbstbestimmtes Leben zu führen.

Strategische Kurzzeit-Therapie

Die Strategische Kurzzeit-Therapie ist eine optimale Ergänzung zur REVT, da sie einen Leitfaden bietet, um systematisch zu ergründen, wie unsere irrationalen Grundüberzeugungen entstanden sind. Sie sind weder eine Schwäche noch ein Charakterfehler, sondern früh erlernte Verhaltensmuster, die uns irgendwann einmal das Überleben sichern sollten. Jede Grundüberzeugung ist Teil einer bewährten Überlebensregel, die in unserer Kindheit wirkungsvoll funktionierte. Wenn sich unsere Lebensbedingungen mit zunehmendem Alter verändern, vergessen wir oftmals, auch unsere Überlebensregel den neuen Umständen anzupassen – mit der Folge, dass uns überholte, nicht mehr funktionale Grundüberzeugungen das Leben schwer machen.

Die SKT hilft dabei, sich auf die Suche nach der alten Überlebensregel und den Umständen ihrer Entstehung zu machen. Sind die Zusammenhänge offen gelegt, kann die alte Überlebensregel in eine neue Lebens- und Entwicklungsregel verwandelt werden, die unserem heutigen Leben mit seinen realen Gefahren und Anforderungen besser entspricht.