Wann ist eine Therapie angebracht oder notwendig?

Die Gründe für eine Psychotherapie können sehr unterschiedlich sein. Ängste, Depressionen, Zwänge, Essstörungen, Süchte, Schlafstörungen, Beziehungsprobleme, Sexualprobleme sind sehr konkrete Schwierigkeiten, die in der Regel von den Betreffenden selbst als solche erkannt werden. Doch auch unspezifische Probleme wie Sinnentleertheit oder anhaltende Unzufriedenheit können zu einer Belastung werden, die die Lebensqualität drastisch mindert. Selbst körperliche Probleme wie Schmerzen, Allergien, Hauterkrankungen und Bluthochdruck stehen oft in enger Wechselwirkung mit psychischen Belastungen wie Stress oder verborgenen seelischen Leiden.

Bei all diesen Symptomen kann eine Psychotherapie sinnvoll oder gar notwendig sein. Entscheidend ist dabei vor allem Ihre subjektiv empfundene Belastung. Wenn die Bewältigung Ihres Alltags durch emotionale Belastungen stark beeinträchtig ist oder Ihre Lebensqualität darunter leidet, kann es für Sie durchaus hilfreich sein, sich in professionelle Hände zu begeben. Vor allem dann, wenn diese Situation schon über einen längeren Zeitraum anhält und wenig Aussicht besteht, dass Sie in näherer Zukunft selbst zu einer gesunden Lösung finden, ist eine Psychotherapie oft die einzige Möglichkeit, die verlorene Lebensqualität zurückzugewinnen.